Über uns

AUSSPANN: AUF!

Wir feiern am Samstag, 25. März, ab 11 Uhr

Seit rund einem Jahr bemühen wir uns um das Künstlerhaus AUSSPANN. Seit dem 1. November haben wir regelmäßig geöffnet (auch die Gastronomie). Auf über 350 qm gibt es in einem einzigartig charmanten Rahmen Kunst, Integration und Gastronomie zu entdecken – einen Raum zum Wohlfühlen, Kommunizieren und für die Kreativität.

Und jetzt kommen wir ENDLICH dazu, das auch mit allen Freunden, Unterstützern, Neu- und Alt-Bremern zu feiern…! Und wie könnte ein Projekt, das nicht zuletzt mit und durch NETZWERKE realisiert werden konnte anders feiern als mit den Netzwerke(r)n? Daher laden wir ganz herzlich ein, nicht nur ein neues Projekt in einem alten Haus kennen zu lernen, sondern auch viele interessante Verbände, Vereine, Künstler und Menschen (Details/Änderungen ggf. im Internet unter www.ausspann-bremen.de oder auf Facebook):


❂ Afrika Netzwerk Bremen e.V.
❂ Das Frauennetzwerk Companía
❂ Die Flüchtlingshilfe Bremen
❂ Serve the City Bremen – die Initiative für Kurzzeit-Engagement
❂ Sharetopia.dw – das Online-Tausch-Netzwerk
❂ Viva con Agua – St. Pauli e.V.

Außerdem sind zahlreiche Künstler sowie das Künstlerhaus ART15 vor Ort – mit offenen Ateliers, live- und Mitmach-Aktionen und vielem mehr. Wir konnten die Bremer Sozialsenatorin, Anja Stahmann, dazu begeistern, einige Worte zur Eröffnung zu sprechen. Und abends gibt es live-Musik!!!


12 h
Begrüßung, Eröffnungsrede Anja Stahmann, Bremer Sozialsenatorin

13-19 h
Bremer Netzwerker und Initiativen präsentieren sich
Persönlich, mit Aktionen, Informationen und Vorträgen

Verschiedene Kunst-Aktionen im ganzen Haus
Offenes Atelier (für Erwachsene und für Kinder), Live-Aktionen, Mitmach-Programm – und (hoffentlich) ganz viele anwesende Künstler, Präsentation des Künstlerhaus ART15

Abends Livemusik
ab ca. 19.30 h „Jean Luke“ und ab 20.30 h „The Basement Connection“


Über uns

Unser Konzept

ausspann_kunst_dina
Im Künstlerhaus AUSSPANN ist ein Künstlerhaus mit Kultur, Gastronomie, Kursen und Flüchtlingsangeboten entstanden. Offen, gemeinsam, integrativ.Die unterschiedlichen Räume auf mehreren Ebenen können für Gruppen und Veranstaltungen verschiedenster Couleur genutzt werden. Neben Ausstellungen, Seminaren, kreativen Treffs und Kursen gehören auch Lesungen, Konzerte und Netzwerktreffen dazu. Das attraktive Gastronomiekonzept hält und führt dabei die verschiedenen Räume, Gruppen und Ideen zusammen – mit hochwertigen Speisen und Getränken.

Hinter dem Projekt steht nicht zuletzt das Team vom Künstlerhaus ART15, das bereits seit rund 5 Jahren erfolgreich ein Künstlerhaus im Schnoor betreibt. Ronald Philipps als Kopf und Verantwortlicher hat erreicht, dass wieder ein Stückchen mehr Kunst in den Schnoor zurückkehrt!

Geschichte

„Schnoor“ kommt vom niederdeutschen Wort Schnoor für Schnur – in dem hauptsächlich von Flussfischern und Schiffern bewohnten Viertel wurden unter anderem Seile und Ankerketten gefertigt. Das mittelalterliche Viertel blieb im zweiten Weltkrieg zum Glück größtenteils erhalten – und konnte auch in den 70er Jahren vor dem Abriss bewahrt werden.
Dem dann eigentlich als Künstlerviertel gedachten Schnoor ging im Laufe der Jahrzehnte langsam die Kunst aus. Mit dem AUSSPANN haben wir wieder ein Stückchen davon zurückgebracht.